• Finway Co-CEO Jennifer Dussileck Jennifer Dussileck
  • 05.10.21
  • 13 Minuten Lesedauer

Recruiting bei finway – Was erwartet dich?

Recruiting bei finway

Seit unserer Gründung im Jahr 2020 sind wir stetig am wachsen und könnten nicht glücklicher darüber sein, Monat für Monat neue Kolleg:innen oder finwayans in unserem Team begrüßen zu können! Du wärst gern demnächst eine:r davon? Wir wollen dir berichten, was dich erwartet wenn du über eine Bewerbung bei uns nachdenkst.

Denn die Entscheidung, sowohl ob wir unseren weiteren Weg mit dir gehen wollen als auch dass du bei uns den nächsten Schritt deiner Karriere machen möchtest, sollte wohl überlegt getroffen werden. Die Frage, die über allem steht ist also: Passen wir gut zueinander?

Wen suchen wir?

Nach welchen neuen Talenten sucht finway eigentlich? Natürlich stellen wir Mitarbeiter aus den unterschiedlichen Bereichen ein, somit ist hier jeweils dein Fachwissen, deine Leidenschaft und dein Talent (z.B. zu verkaufen, zu entwickeln, zu vermarkten) von Bedeutung.

Geht es allerdings um die Persönlichkeit, gibt es gewisse Punkte, die uns bei jeder:m neue:n Mitarbeiter:in enorm wichtig sind:

Eigeninitiative & Verantwortungsbewusstsein: Jede:r neue:r Mitarbeiter:in trägt wesentlichen zum Erfolg von finway bei. Wir sind noch kein komplett ausgereiftes Unternehmen, unsere Prozesse formen sich noch und so kann auch jede:r Mitarbeiter:in nachhaltig dazu beitragen. Die Ideen von vielen bringen uns weiter und so wünschen wir uns, dass alle im Team ihren Beitrag zu leisten möchten. Gerade weil wir noch ein junges Team sind, kann jede:r früh Verantwortung übernehmen und Dinge selbst gestalten.

Neugier & Wissbegier: Als junges Unternehmen haben wir alle Möglichkeiten, unseren Weg selbst zu gestalten und herauszufinden, was funktioniert und was nicht. Wir probieren viel aus und lernen jeden Tag dazu. Jede:r Mitarbeiter:in sollte über seinen jeweiligen Bereich hinausschauen wollen. Ein Austausch zwischen den Abteilungen (z.B. Marketing und Sales) ist ungemein wichtig, um neue Potenziale zu entdecken und eine kontinuierliche Optimierung zu ermöglichen. Ein “silo mindset” gibt es bei finway nicht, ganz im Gegenteil. Wir ziehen alle an einem Strang!

Kreativität & neue Ideen: Wir gehen nicht den Weg den jeder geht – wir wollen neue Standards setzen. Wir schaffen eine neue Art, Finanzen im Unternehmen zu managen. Dazu bedarf es Kreativität und neuer Ideen – es gibt kein Lehrbuch, dem man stupide folgen kann. Und da jede:r Mitarbeiter:in einen Teil zu dieser neuen Welt beitragen kann, wünschen wir uns auch Ideenvielfalt von jedem neuen finwayian.

Das klingt nach dir und du möchtest diesen bedeutenden Schritt wagen und ein Teil der finway-Familie werden? Dann freuen wir uns über deine Bewerbung und geben dir hier noch ein paar hilfreiche Einblicke in unseren Bewerbungsprozess:

Der Bewerbungsprozess

Deine Bewerbung:

Wir geben kein festes Format für deine Bewerbung vor – aber Persönlichkeit überzeugt. Wir wünschen uns zu erfahren, wieso du dich für finway interessierst und wieso du uns auf unserem Weg begleiten willst. Wir wissen, dass jede Bewerbung Zeit kostet, aber sei dir bewusst welch großer Schritt so eine neue Bewerbung sein kann – nimm dir also die Zeit. Das muss aber nicht bedeuten, dass du uns eine seitenlange Bewerbung zukommen lassen musst. Auch hier bleiben wir unserem Motto mit finway treu – keep it short & simple.

Screening & das erste Gespräch:

Unsere HR-Manager:innen nehmen sich die Zeit deine Bewerbung zu evaluieren und laden dich bei einem positiven Eindruck zu einem ersten Gespräch ein.

Wichtig: Wir geben jeder:m Bewerber:in Feedback – auch wenn es leider nicht gereicht hat.

Wenn du eine positive Nachricht und Einladung zum Gespräch bekommst, dann erstmal Glückwunsch! Deine Bewerbung hat Persönlichkeit bewiesen und konnte uns überzeugen. In diesem Gespräch geht es darum, dass wir uns gegenseitig kennenlernen. Wir wollen mehr über dich erfahren, wir wollen aber vor allem auch dir die Chance geben, deine Fragen zu finway loszuwerden. Überleg dir vor dem Gespräch was du dir von deinem neuen Arbeitgeber wünscht und frag unser HR-Management gerne Löcher in den Bauch.

Der fachliche Teil:

Je nach Abteilung und Seniorität fallen fachliche Gespräche unterschiedlich aus. Wenn du dich für eine Vertriebsstelle bei finway interessierst, wollen wir dein Überzeugungstalent erkennen und fragen z.B. einen Pitch bei dir ab. Wenn du hingegen unserem Entwicklungsteam beitreten möchtest, gib es möglicherweise eine Coding Challenge zu lösen. In jedem Fall werden diese Gespräch – ja es sind ggf. auch mehrere – vom jeweiligen Hiring Manager geführt. Das ist die Person, die für deinen Bereich verantwortlich ist und mit der du später auch eng zusammenarbeiten wirst. Hier bekommst du also die Möglichkeit, dein erstes Teammitglied kennenzulernen. Nutze auch diese Zeit um deine Fragen zu unserem Vorgehen, dem Team, deinen zukünftigen Aufgaben oder deinem Entwicklungspotential zu stellen.

Peer & Founder Interview – ein Teil von jedem Bewerbungsprozess:

In jedem Bewerbungsprozess findet ein Peer- und ein Founder-Interview statt. Uns ist es wichtig, dass du die Möglichkeit bekommst, die Leute hinter finway kennenzulernen. Mit diesem Team wirst du tagtäglich zusammenarbeiten, neue Ideen entwickeln, Diskussionen führen und Initiativen umsetzen. Der Team-Fit ist für uns das wichtigste im Bewerbungsprozess. Im Peer Interview bekommst du die Chance mit zukünftigen Teamkolleg:innen aus deiner Abteilung oder abteilungsübergreifend zu sprechen. Hier kannst du jede Frage stellen, die du vorher noch nicht loswerden konntest. Stell dich aber auch darauf ein, dass dir neugierige Fragen gestellt werden die über Fachkenntnis hinausgehen. Auch unserem Gründungsteam ist es wichtig, neue finway-Kolleg:innen kennenzulernen. Deswegen steht am Ende eines jeden Interviewprozesses ein Gespräch mit mind. einer Person aus unserem Gründungsteam. Erfahre hier, wie die Idee zu finway entstanden ist, was dem Gründungsteam besonders wichtig ist und wie die Zukunft von finway aussehen soll.

Angebot – und dann geht’s los!

Ob du von uns im Anschluss an den Bewerbungsprozess ein Angebot bekommst, ist ebenfalls grundsätzlich eine Team-Entscheidung. Alle am Interview-Prozess beteiligten Kolleg:innen schildern der verantwortlichen Person ihre Eindrücke. Falls das positiv ausfällt und du auch fachlich überzeugen konntest, wirst du zeitnah eine Zusage und ein Angebot von uns erhalten. Wenn dieses auch die Möglichkeit auf Unternehmensanteile umfasst, bekommst du neben den üblichen Informationen zu Gehalt, Urlaubstage, Arbeitsmittel und Einstiegsdatum auch hierzu nähere Details. Des weiteren erhält jede Vollzeitkraft ein Weiterentwicklungs- und Hardwarebudget von finway zur Verfügung gestellt. Auch über deinen Arbeitsort darfst du entscheiden – wir bieten auch remote-Stellen an. Danach hoffen wir natürlich auf deine Zusage!

Aber auch wenn es nicht gereicht haben sollte, geben wir dir fair und zeitnah bescheid.

Wieso ist unser Prozess so wie er ist?

Wir wissen, dass dieser Prozess einige Stationen abverlangt. Wir glauben aber, dass unser Vorgehen sinnvoll für beide Seiten ist. Sowohl die Kandidat:innen als auch finway sollen die Möglichkeit bekommen genau zu evaluieren, ob man zueinander passt. Eine neue Einstellung kostet für beide Seiten viel Zeit & Geld – eine Entscheidung sollte also wohl überlegt getroffen werden. Uns ist es wichtig herauszufinden, wer hinter der Bewerbung steckt und wie diese Person in unser Team passt. Damit garantieren wir auch alle bestehenden finwayians, dass sich finway mit jedem neuen Mitglied weiterentwickeln und voranschreiten kann.

Was bedeutet es ein Teil der finway-Familie zu sein?

“Interne Finanzprozesse” – das klingt schon irgendwie verstaubt, trocken und abstrakt. Denn, wer nicht gerade in einer Finanzabteilung oder als Steuerberater:in arbeitet, oder selbst ein Unternehmen zu verantworten hat, kommt mit Rechnungsverarbeitung & Co. nur wenig in Berührung. Aber jeder aktuelle finwayan wird dir bestätigen: Finanzen, so wie wir sie angehen, machen Spaß! Getreu unserem Motto “We put the fun in finance” setzen wir auf ungewöhnliche Perspektiven ebenso wie absolute Kundennähe. Wir wollen verstehen, wie unsere Kunden ticken und zugleich vermitteln: Mit finway werden eure internen Finanzen zur Leichtigkeit. Das zu verwirklichen verlangt vollen Einsatz von allen Teams. Zum Beispiel:

  • Das Entwickler-Team sorgt stets dafür, dass unser Produkt genau das erfüllt. Monat für Monat kommen neue Features hinzu, die finway besser werden lassen und den Arbeitsalltag der Kunden weiter vereinfachen.
  • Die Marketing-Leute sorgen dafür, die richtigen Worte, Bilder und Kanäle zu finden, um die Botschaft in die Welt zu tragen, schon “top of the funnel” zu überzeugen und Bewusstsein zu schaffen
  • Das Sales-Team agiert direkt am Kunden, klärt über den Need für ein Produkt wie finway auf, präsentiert finway in Demos, und schließt mit begeisterten Finanzteams erfolgreiche Deals ab.
  • Customer Success ist langfristig für unsere Kunden zuständig, greift beim Set-Up unter die Arme, klärt Fragen und gibt hilfreiches Feedback wieder zurück ins Team – z.B. wenn Kunden ein wichtiges Feature fehlen sollte. Gut möglich, dass dieses dann beim nächsten Produkt-Update schon dabei ist!

Jede:r bei uns im Team hat die Möglichkeit, sich voll einzubringen, weiterzuentwickeln und auch über den Tellerrand seiner:ihrer eigenen Rolle hinauszugehen. Wir legen höchsten Wert darauf, dass unsere Teams miteinander kommunizieren, zusammenarbeiten, sich gegenseitig Feedback geben und sich unterstützen. Jeder finwayan übernimmt früh Verantwortung und ist sofort vollwertiger Teil  des Teams – durch unseren Onboarding-Prozess stellen wir sicher, dass du schnell in deiner Rolle ankommst und auspowern kannst.

Gleichzeitig geben wir dir die Chance, viel zu lernen: Wir tauschen unser Wissen aus, geben dir die Einblicke, die du für deine Arbeit benötigst, begrüßen und unterstützen es aber auch, wenn du dein Wissen proaktiv, z.B. durch interessante Webinare, erweitern möchtest.

Wir alle sind überzeugt: Mit finway bauen wir gemeinsam etwas Großes auf, der Einsatz lohnt sich!

Deine ersten Tage bei finway

Neben einem Onboarding-Programm, das deinem neuen Fachbereich zugeschnitten ist (z.B. wirst du im Sales-Team viele Calls und Demos shadowen) und in dem du das relevante Wissen vermittelt bekommst, das du für deine neue Aufgabe benötigst, ist es uns wichtig drei wichtige Bestandteile unseres Onboardings zu erwähnen:

  • Du bekommst die Möglichkeit in jeden Bereich reinzuschnuppern, um so ein breites Bild von finway zu bekommen. Neben einer ausführlichen Demo unseres Produktes, eine Einführung zu unserem Tech-Setup, kann auch ein Einblick in unsere eigenen internen Finanzprozesse dazugehören. So bekommst du einen Überblick darüber wie unser Unternehmen tickt und arbeitet. Das ist unabhängig davon ob du bei uns im Marketing- oder im Entwicklungsbereich anfängst. In deiner ersten Woche bei uns wirst du außerdem viele Kennenlern-Termine mit den verschiedensten Kollegen haben – immer rund 30 Minuten, per Video-Chat oder im Büro bei einer Tasse Kaffee.
  • Wir machen dich zum nächsten Finanzexperten. Bei finway beschäftigst du dich alltäglichen mit den Finanzen eines Unternehmens – auch wenn du nicht selbst im Finanzbereich arbeitest. Wir erwarten nicht, dass du Wissen dazu mitbringst – denn das werden wir dir auf jeden Fall vermitteln. Dazu gehört eine ausführliche Wissensdatenbank aber auch Sessions zu unser eigenen Buchhaltung mit unserem Finanzteam. Wir erwarten aber, dass du ein Interesse mitbringst, dich in diesen Bereich einzuarbeiten. Du solltest ein “Problem-Lösungs-Mindset” entwickeln, um bei egal welcher Tätigkeit kundenorientiert handeln zu können.
  • Um bestmöglich im Team aufgenommen zu werden, geben wir dir einen Buddy an die Seite, der dir jegliche – noch so seltsam klingende – Frage zu finway beantworten wird. Deinen Buddy lernst du bereits am ersten Tag kennen und sie/er steht dir als Ansprechpartner:in in nächster Zeit zur Verfügung.

Hör dir den Neustart bei finway von einem Newbie an! Alexander ist im September 2021 unserem Team beigetreten. Er hat uns ein paar Fragen zu seinem Start bei finway beantwortet, sodass du auch eine Sichtweise von unserem Team hören kannst.

Echte Einblicke – 3 Fragen an Neu-finwayan Alexander

Alexander Plath finway Sales Consultant

Wie lief das Recruiting für dich ab? Was ist dir dabei besonders aufgefallen? 

Alexander: “Das Kennenlernen mit der Recruiting-Abteilung war vom ersten Moment an sehr persönlich und die Recruiter vor allem sehr an mir als Mensch interessiert.

Ich habe schnell gemerkt, dass dieses Gespräch nicht darauf abzielt mein fachliches Know How zu testen oder festzustellen welche Skills ich mitbringe, sondern festzustellen wie ich über einen Job denke, wie ich mir ein Unternehmen vorstelle, welche Werte ich vertrete und auch wie ich meine Zeit neben der Arbeit verbringe. Ich hatte während des gesamten Prozesses das Gefühl, dass hier vor allem auf das Zwischenmenschlichem wert gelegt wird.

Natürlich gab es durch unseren CRO den einen oder anderen herausfordernden Moment um zu schauen wie ich damit umgehe – aber immer mit dem nötigen Verständnis, Respekt und dem dauerhaft anhaltenden Gefühl, dass etwas nicht gleich zu wissen nicht schlimm ist.

Der größte mir im Gedächtnis gebliebene Punkt ist jedoch der, dass jedes Interview (VP Sales, Peer-Interview, Founder-Interview) in einer so stressfreien Umgebung stattgefunden hat. Meine Gedanken waren folgende “Wie funktioniert es, dass bei einem Start-Up typischen Stresslevel sich so viel Zeit für einen potentiellen Kollegen Zeit genommen wird?” Aber es war so, jeder war so wissbegierig an meiner Person, meinen Ideen und Vorstellungen – Unglaublich.”

Wie hat dir das Onboarding bei finway gefallen? Fühlst du dich gut für deinen Arbeitsalltag vorbereitet?

Alexander: “Sehr gut, es war eine Mischung aus Selbstbestimmtheit und doch einer klaren Vorstellung. In der ersten Woche habe ich hauptsächlich mit Kolleg:innen gesprochen und finway kennen lernen dürfen.  Man spricht mit vielen verschiedenen Menschentypen. Diversität ist hier scheinbar echt wichtig. Ich hab mit Kollegen die lange dabei sind gesprochen und mit Kollegen die neu dabei sind. Jeder den du fragst, teilt seine Ansichten mit dir und fragt dich ganz offen nach deinen. Dieser Austausch, dieses Miteinander führt dazu, dass ich ein Teil davon sein will.  Ich wollte ab dem Moment finwayian sein.

Auch die Trainings mit den zuständigen Kolleg:innen waren super. Hier nahm sich jeder wieder Zeit für mich und versuchte mir möglichst viel zu vermitteln. Vom Werkstudenten bis zum Founder-Team sind alle für mich da gewesen. Und immer wieder kam die Frage auf, wie mein Feedback ist, wie ich die Situation wahrgenommen habe und wie es mit meinen Vorstellungen matcht. Nach all diesen Gesprächen und diversen Austausch-Terminen kann der Alltag endlich kommen.”

Wie hat dich das finway-Team aufgenommen? 

Alexander: “Wie jemanden auf den sie sich wirklich gefreut haben. Keiner hat die Möglichkeit ausgelassen mich willkommen zu heißen und mir mitzuteilen, dass ich mich bei Fragen oder Ähnlichem jederzeit melden kann. Also von einer unkonventionellen Vorstellungen beim Coffee Chat bis hin zum “Kapern” von angesetzten Meetings um sich kennenzulernen war alles dabei. Fazit: Super Team, Super culture, Super company!”